Sozialprojekte

freiberufliche Heilmasseurinnen
Ludwig Holovics
Christine Breyer-Dreislampl
gewerbliche Masseure
Petra Ebner
Sozialprojekte

 

 

 

Unsere Arbeit bringt Kontakt zu medizinischen und sozialen Einrichtungen mit sich; sicher auch daraus entsteht unser persönliches Engagement für diverse Projekte / soziale Einrichtungen / Hilfsorganisationen.
Aus der Unzahl von tollen Hilfsorganisationen, Projekten usw. zeigen wir hier einige auf, die wir zur Zeit persönlich und mit Hilfe unserer Kunden unterstützen. Alle Spenden und Trinkgelder stellen wir solchen Stellen zur Verfügung, wo wir überzeugt sind, dass alle Gelder richtig ankommen oder wo wir von der Wichtigkeit der Institution überzeugt sind. Natürlich muss man sich selbst entscheiden, wo und wie man sich engagiert und es liegt uns fern, die Arbeit

anderer Organisationen zu bewerten!

Derzeit unterstützen wir:

Global 2000 bei dem Projekt “Stricken und Häkeln für Wärme und Liebe
Unter der Projektleiterin Eva-Maria Neuper werden Stricksachen erzeugt, die dann gezielt in Kinderheimen der Ukraine verteilt werden. Benötigt werden .)Menschen die Stricken / Häkeln und beim Versand (am Lager in Wien) einige Stunden mitarbeiten können sowie .)Wolle in jeder Qualität sowie Stofftiere und Spielzeug sowie Bargeld für den Transport.

Die Kinder von Unawatuna (Sri Lanka)
Wissen Sie noch? Der Tsunami in Thailand / Sri Lanka?
Aus ganz persönlichen Gründen liegt uns dieses Projekt sehr am Herzen. Wir kennen die Aktivisten des Projektes persönlich und wir haben auch betroffene Kinder kennen gelernt. Der Tsunami ist fast vergessen, zu viele neue Probleme sind aufgetaucht, Hilfe wird auch an anderen Stellen benötigt. Die Kinder aber sind noch immer Kinder, haben keine Eltern mehr und brauchen noch einige Zeit, um zu lernen und um erwachsen zu werden…

Hospizbewegung
HOSPIZ ÖSTERREICH ist der Dachverband von über 200 ambulanten und stationären Hospizdiensten in allen Bundesländern Österreichs. Geschulte Pflegekräfte und Ärzte ermöglichen sterbenskranken Menschen ein würdiges Leben bis zuletzt durch Schmerztherapie und psychische, soziale und pastorale Begleitung in Wahrung der Autonomie des Kranken. Sie helfen den Angehörigen in der Zeit der Pflege und des Abschiednehmens. Außerdem werden ehrenamtliche Helfer vermittelt und Weiterbildungen in den Bereichen Hospizarbeit und Palliative Care (= schmerzlindernde Medizin) geboten.
Hoffentlich brauchen wir diese Einrichtung selbst niemals, aber gleichzeitig müssen wir anerkennen, dass in unserer Zeit diese Einrichtung enorm wichtig ist und großartige Leistungen für die Betroffenen erbringt.